Erneut sind wir Preisträger geworden beim Deutschen Orchesterwettbewerb 2016 in Ulm
Zuletzt aktualisiert: 25 November 2011
Erstellt: 17 Oktober 2011
Zugriffe: 4796

Link zum Artikel in der WAZ-Mülheim

 

Wieder große Freude bei den Fans und Freunden des Mülheimer Zupforcheters. Das MZO erreichte beim  Landesorchesterwettbewerb am 16.10.2011 in Paderborn in der Kategorie C1, Zupforchester, 23,5 Punkte und erhielt die Wertung "mit hervorragendem Erfolg teilgenommen". Für die Musiker aus Mülheim war es die siebte Qualifikation in Folge zum Deutschen Orchesterwettbewerb, der vom 12.5.-20.5.2012 in Hildesheim ausgetragen wird. Seit Einführung des Wettbewerbs im Jahre 1986 vertritt das Ensemble die Farben des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Mülheim an der Ruhr, wo das Orchester bislang immer einen 1. Preis erzielte.

Der Sieg beim Landesorchesterwettbewerb war der 3. Erfolg in Folge unter der Leitung seines Dirigenten Dominik Hackner. Die starke Konkurrenz kam in diesem Jahr aus Wuppertal, Aachen, Düsseldorf und Geseke. Nach dem Sieg beim Internationalen "Siegfried-Behrend-Wettbewerb" war dies der zweite Wettbewerbsgewinn innerhalb von 14 Tagen.

Das Wettbewerbsprogramm erklingt auszugsweise beim nächsten Konzert am 12.11.2011 im Kammermusiksaal der Stadthalle, darunter auch das grandiose "Preludio Sinfonico" des Italieners Ugo Bottacchiari.


Zuletzt aktualisiert: 25 Januar 2012
Erstellt: 03 Oktober 2011
Zugriffe: 3953

Dominik Hackner nimmt die Urkunde entgegenDas Mülheimer Zupforchester hat am 1. Oktober beim internationalen Siegfried-Behrend-Wettbewerb in Zeil den 1. Preis bekommen und erhielt 97 von 100 möglichen Punkten. Im Wettstreit mit 200 Musikerinnen und Musikern aus ganz Europa stellte sich das MZO einer internationalen Jury und konnte erneut seinen hohen künstlerischen Anspruch unter Beweis stellen. Die Interpretation der Stücke von Bottachiari (Preludio Sinfonico) und dem Wahlpflichtstück von Elke Tober-Vogt (Suite Macabre) überzeugten die vierköpfige Jury. Für das MZO ist dieser Preis von besonderer Bedeutung, hat es doch als mehrmaliger Preisträger beim bundesdeutschen Orchesterwettbewerb mit diesem Preis die nationalen Grenzen erstmalig überschritten und kann sich nun auf internationaler Ebene mit anderen Orchestern messen.

 

Dominik Hackner, Dirigent des MZO, war mit seinen Musikern überaus zufrieden.

"Es macht Spaß, mit diesen tollen Musikern zu arbeiten. Die intensive Vorbereitung der letzten Monate hat sich gelohnt."


Zuletzt aktualisiert: 25 Januar 2011
Erstellt: 24 Januar 2011
Zugriffe: 4790
Das Mülheimer Jahrbuch 2011 ist erschienen. Unter den 37 Beiträgen ist diesmal auch ein Artikel zum 30- jährigen Wirken des MZO. Auf 372 Seiten wird ein facettenreiches Bild der Stadt Mülheim an der Ruhr gezeigt. Das Buch ist hier erhältlich.
Zuletzt aktualisiert: 11 November 2010
Erstellt: 11 November 2010
Zugriffe: 4359
Dass die Mandoline ein zauberhaftes Instrument ist, ist für Fans der Zupfmusik keine neue Information. Dass aber nun auch Zauberschülerinnen die Mandoline für sich entdeckt haben, ist dennoch bemerkenswert: Emma Watson, die nun zum letzten Mal als Hermine Granger für einen "Harry Potter"-Film vor der Kamera stand, hat in einem Interview erklärt, dass sie nun unter anderem vor hat, Mandoline zu lernen. Dabei wünschen wir ihr gutes Gelingen und wenn sie irgendwann mal in die Nähe von Mülheim an der Ruhr ziehen sollte, schaut sie ja vielleicht mal bei uns vorbei...
Zuletzt aktualisiert: 03 Februar 2015
Erstellt: 25 April 2010
Zugriffe: 5950

Liebes Publikum,
Liebe Freunde und Förderer,
Liebes MZO,

 


in meiner Funktion als Vorsitzende des Mülheimer Zupforchesters freue ich mich, hier anlässlich unseres 30-jährigen Jubiläums ein paar Worte sagen zu dürfen.

 


Wie vermutlich viele von Ihnen, bin ich eher zufällig zur Zupfmusik gekommen: Ich war sechs Jahre alt und wollte eigentlich Schlagzeug lernen. Das durfte ich nicht mehr, denn das lernte bereits mein älterer Bruder. Und dann gab es an der Musikschule für die Mandoline damals noch keine Warteliste, also fing ich damit an. Drei Jahre später war ich im MZO mit dabei. Und so sehr mich nach wie vor auch das Schlagzeug reizt, bin ich doch meinen Eltern und meinen Lehrern sehr dankbar, dass ich den anderen Weg eingeschlagen habe und dran geblieben bin. Ein Leben ohne das MZO ist für mich heute kaum vorstellbar. Und das schöne daran ist: nicht nur für mich – mit der Musik und mit meinem Orchester habe ich als Kind gleich eine ganze Welt mit auf den Weg bekommen. Und das ist es wohl, was mich bei der Musik gehalten hat, in einem Alter, in dem viele andere das Üben aufgeben und das erst als Erwachsene bereuen: mein Freundes- und Bekanntenkreis bestand plötzlich aus Menschen, in deren Leben Musik eine zentrale, unverzichtbare Rolle spielt. Wer so etwas hat, gibt das nicht leichtfertig auf. Das MZO hat mich bei der Stange gehalten, und viele andere auch.

 

 

 

Und nun, im Kulturhauptstadtjahr, stehe ich hier an dieser Stelle und empfinde Glück, Glück und nochmals Glück:

Read More: Rede der Vorsitzenden des Mülheimer Zupforchesters, Silke Schenck, zum Jubiläumskonzert am 24....

Kennen Sie schon unsere Musiklesung "Die Zaubermandoline"?

zaubermandolineGemeinsam mit den Autorinnen Inge Meyer-Dietrich und Anja Kiel haben wir aus ihrem Buch "Die Hüter des Schwarzen Goldes" eine Musiklesung konzipiert, die 2014 auf dem Gelände des Welterbes Zollverein in Essen Premiere feierte - dem Schauplatz des spannenden Finales der Geschichte. Details hierzu finden Sie unter www.zaubermandoline.de